kirche

Öffnungszeiten Pfarrbüro

Dienstag und Donnerstag
von 09.00 h bis 10.30 h

Mittwoch
von 18.00 h bis 19.00 h

Diese Homepage ...

wurde Ostern 2007 in ihrer ersten Version ins Internet gestellt. Anfang 2012 wurde auf eine neue Software umgestellt und seit Anfang Juni ist sie in der neuen Version im Netz.
Bitte informieren Sie uns, falls Sie einen Fehler entdecken oder einen Verbesserungsvorschlag haben.

Viel Vergnügen und herzlichen Dank!

Ihr Homepage Team

kablogofarbe 30

Katholische Arbeitnehmer Bewegung (KAB)

St. Johannes Nepomuk Biebergemünd-Kassel
Berichte und Impressionen von den KAB Veranstaltungen und Aktivitäten

 

IMG 3859x

 

KAB Zweiter bei »Schlag die Kirb«

Bei der diesjährigen Kässeler Kirb hatte der Ausrichtende TSV08 die Kässeler Vereine zu einem Vereinswettbewerb »Schlag die Kirb« eingeladen. Acht Mannschaften traten gegeneinander an, um sich in Geschicklichkeit, Wissen um Kassel und dem Schmücken eines Kerbbaums miteinander zu messen. Unserer KAB-Mannschaft erreichten den hervorragenden zweiten Platz - zusammen mit der Harmonie-Manschaft. Sie wurden von ihren KAB-Fans angefeuert und gefeiert. Herzlichen Glückwunsch den dreien zu diesem tollen Ergebnis und, dass sie unsere KAB so gut vertreten haben!

 


 

KAB Fahrt – Oberbayern, München, Andechs, Bad Tölz und Augsburg


KAB Stadtführung in Frankfurt - mit Abschluss in Sachsenhausen

Die KAB hatte zu einer Stadtführung nach Frankfurt eingeladen. Wir fuhren mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Kassel nach Frankfurt. Nach der Ankunft hatte man Zeit zur freien Verfügung, in der man die Mainmetropole schon mal beschnuppern konnte. Daran im Anschluss hatten wir eine sehr gute und intensive Stadtführung unter dem Motto: »Frankfurter Geschichte und Gegenwart«. Dabei erfuhr man viel über die ehemals Freie Reichsstadt und heutige Bankenmetropole. Zufällig trafen wir die ehemalige Oberbürgermeisterin Petra Roth vor der Paulskirche – sie wurde im Anschluss daran Frankfurter Ehrenbürgerin. Bevor es abends nach Hause ging, stärkte man sich im traditionellen Apfelweinlokal »Das Gemalte Haus« in Sachsenhausen.


42. Fußwallfahrt unserer KAB nach Maria Buchen

Wie jedes Jahr am Samstag vor dem Muttertag, machten sich eine große Gruppe Fußwallfahrer auf den Weg zum Marienwallfahrtsort Maria Buchen. Der Weg führte sie durch die herrlichen Berge des Spessarts. Das Wetter bescherte ihnen einen wunderschönen Maitag. Es war eine Wallfahrt, bei der jede/r auf diesen rund 45 Kilometer seine persönlichen Anliegen dabei hatte und sie im Gebet und Gesang unserem Herrgott und seiner Mutter Maria übergab.
Bei der größeren Rast auf der Bayrischen Schanz vergrösserte sich die Schar der Wallfahrer, sodass man mit 30 Frauen und Männer am Marienwallfahrtsort ankam. Dort wurden sie von Verwanden und Freunden begrüßt, die per Bus oder Auto gekommen waren. In der gut besetzten Wallfahrtskirche feierte man zum Abschuss dieses wunderbaren Tages mit Pater Marian Dankgottesdienst. Vor der Heimfahrt stärkte man sich in der Wallfahrtsgaststätte.

Herzlichen Dank unserem Wallfahrtsleiter Walter Pfeifer, seiner Frau Anni, Maria Kaiser und allen Helfern für Ihre Einsatz!


1. Mai - KAB Gottesdienst auf Grau Ruh

Auch zu diesem 1. Mai hatten die beiden KAB-Ortsvereine von Kassel und Wirtheim zum traditionellen Gottesdienst an die Grau Ruh Kapelle eingeladen. Trotz der unsicheren Wetterprognosen sind ganz viele aus nah und fern dem Aufruf gefolgt. Zelebrant war unser KAB-Präses Pfarrer Karl-Peter Aul. Er schlug in seiner Predigt den Bogen vom Tag der Arbeit, dem Gedenktag des Patrons der Arbeit dem Heiligen Josef, zur Mutter Gottes die im Mai besonders verehrt wird, bis zur »Woche für das Leben« – die am Samstag eröffnet wurde. Besonders konnten wir die Erstkommunionkinder aus Wirtheim begrüßen, die mit uns ihren Dankgottesdienst auf Grau Ruh feierten.
Der Gottesdienst an diese herrlich gelegenen Mutter Gottes Kapelle wurde von den Musikern des Musikvereins unter Leitung von Sebastian Koch musikalisch begleitet. Im Anschluss spielten sie für uns auf. Für das leibliche Wohl war mit Kuchen, Getränken und heißen Würstchen, bestens gesorgt.


KAB Kassel/Wirtheim feiert Einweihung und Werksgottesdienst

 

Gemeinsam feierten die KAB Vereine Wirtheim und Kassel Werksgottesdienst bei Ihren Mitgliedern Annette und Adrian Riesbeck. Die in Kassel ansässige Firma Riesbeck für Laborbedarf hat im Gewerbegebiet Wirtheim ein neues Firmengebäude errichtet. Es war uns eine große Freude, dass wir zusammen mit unserem Präses Pfarrer Karl-Peter Aul eingeladen waren das neue Firmengebäude einzuweihen und einen Werksgottesdienst feiern konnten. Die Eucharistiefeier mit Segnung des neuen Firmengebäudes war sehr gut besucht. In den Mittelpunkt seiner Predigt stellte Präses Aul die Beziehung von gelebtem Glauben und Arbeitswelt.
Die KAB dankt der gesamten Familie Riesbeck herzlichen für ihre Gastfreundlichkeit und wünscht ihr Gottes Segen für die neuen Firmenräumlichkeiten.


Besuch des Point Alpha und des Kreuzbergs

RP20170329 123807x800

Die KAB-Kassel besuchte den Beobachtungspunkt »Point Alpha«, der bis 1989 an der ehemaligen DDR-Grenze zwischen dem westdeutschen Rasdorf und dem ostdeutschen Geisa von der US-Armee betrieben wurde - am westlichsten Punkt des »Eisernen Vorhangs«. Die Anlage wurde nach der Wende als Gedenkstätte erhalten. Der eindrucksvolle Besuch, der uns diese nur unter größter Lebensgefahr überwindbare Grenze quer durch Deutschland ins Bewusstsein zurückholte vermittelt noch heute, über 25 Jahre nach der Grenzöffnung, ein tiefes Gänsehaut-Gefühl. Jede und jeder hat seine eigenen Erinnerungen an diese unsägliche Zeit, in der die DDR Dörfer und Städte weiter für uns weg waren als Ziele im restlichen Europa oder sonst wo auf der Welt.

Der zweite Teil dieses informativen Tags führte uns durch die herrliche Rhön zu dem 928 Meter hohen Kreuzberg in der bayrischen Rhön. Der Besuch begann mit einer Führung durch die Klosterkirche und einer Andacht. Danach folgte eine Führung durch die Klosterbrauerei, deren beliebtes dunkles Bier unsere KAB jedes Jahr zum Bratfest im September ausschenkt. Vor der Heimfahrt mit dem Bus konnten sich die Teilnehmer mit den deftigen Köstlichkeiten der Klosterküche und Klosterbier stärken.


Jahreshauptversammlung 2017

RP20170318 204900x

Bei der Jahreshauptversammlung konnten wir Steffi Müller und Dieter Meixner als neue Mitglieder begrüßen. Für 25–jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Karin Mandt, Andreas Sinsel, Ursula und Joachim Uebrück.Für 40–jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Christel und Karl Grob, Irmtraud Trageser.

Bild von links: Marina Wagner, Richard Pfeifer, Steffi Müller, Andreas Sinsel, Joachim und Ursula Ueübrück, Karl Grob, Dieter Meixner und Anne Müller


KAB Winterwanderung 2016

Von der Kasseler Kirche über die Kunstinstallation bei der Alteburg zur Bürgerstube

Entlang des Villbacher Straße, mit Blick auf die Kasseler Alteburg, konnten wir erleben wie der Nebel heute von der Sonne verdrängt wurde. Von der 7-Wege Kreuzung an der Alteburg zur Spessartbogen Kunstinstallation "WALDverWORTUNG" (von Faxe M.Müller) war es nicht weit. Dort wurde Rast gemacht und den Rucksack-Schätzen: Pralinen, Kekse, Glühwein und div. Hochprozentigen, zur Stärkung zugesprochen. Zurück gings entlang der anderen Kasselgrungseite zur Bürgerstube. Hier erwartete uns zum Abschluss dieses herrlichen Wintertages ein sehr gutes Essen in geselliger Runde.


KAB Bratfest 2016 am Sportplatz

Das Bratfest der KAB ist eine feste Größe im Reigen der Kasseler Sommerfeste. Dieses Jahr feierten wir das fünfte Bratfest gegenüber dem TSV-Sportplatz. Wie bei den vergangenen vier Festen schenkte uns Petrus einen herrlichen Herbsttag. Dieses herrliche Wetter, der deftige im Feuer gegarte Hackbraten mit den Kartoffeln, das Kreuzbergbier, die Spiel-Möglichkeit für die  Kinder und die tolle Lage zog Jung und Alt an. Letztlich beschenkten sich alle Besucher damit gegenseitig, es ging ihnen gut, sie hatten gute entspannte Unterhaltung miteinander und durch die drei unterschiedlichen Bands. Mehrfach bekam man zu hören, dies ist das schönste und entspannteste Kassel Sommerfest.

Herzlichen Dank allen die durch Ihren Einsatz dieses Fest möglich gemacht haben!


KAB Herbstfahrt 2016 nach Schottland

Die diesjährige KAB Schottland Herbstreise führte uns durch die markante Hügellandschaften der Highlands mit ihren grünen Wiesen und Erika-Teppichen, vorbei an unzähligen Flüssen und Seen. Die schmalen Gassen der alten Städte Glasgow, Edinburgh und York haben uns Eindrücke vom urbanen Leben der Schotten näher gebracht. Mit Pfarrer Konrad Desch feierten wir in der Glasgower St. Andrew’s Kathedrale Eucharistie. Der Besuch einer Whiskey-Brennerei mit einer Führung und Verkostung waren ein weiterer Bestandteil unserer Reise auf das nördliche Drittel der britischen Insel. Die unter der Überschrift »Schottische Impressionen« angekündigte Reise hat diese Erwartungen voll erfüllt.


KAB-Montagsläufer waren 500 Kilometer unterwegs

Unsere Montagsläufer sind in dem gut einem Jahr, seit dem sie jeden Montag von 10 - 12 Uhr unterwegs sind, über 500 km gelaufen. Die 6 bis 10 Läufer/innen konnten auch Schnee oder Regen nicht abhalten. Bei den ca. 8 Kilometern die jeden Montag gelaufen werden, wird sich im wahrsten Sinn über Gott und die Welt unterhalten - es ist so ähnlich wie ein Stammtisch, nur im gehen. Die Umgebung von Kassel wurde dabei eingehend erkundet - jede/jeder trägt dazu bei neue interessante Orte besuchen und Wege zu gehen. Besonderer Dank gilt unserem Vorstandsmitglied Herbert Reitz, der sich die meisten Wege ausdenkt.


KAB-Fahrt: Elsass - Vogesen - Straßburg - Colmar - Freiburg

Anfang Juni waren wir unterwegs im Elsass, den Vogesen, in Straßburg, Colmar und Freiburg. Zum einen wurden diese herrlichen historische Orte besucht und besichtigt. Höhepunkt war dabei der Besuch des Europäischen Parlaments in Straßburg, das Gespräch mit "unserem" EU-Abgeordneten Thomas Mann und der Besuch im Parlament, in dem gerade die Debatte über einen neuen Kommissionsplan zur Bekämpfung der Migrationsursachen stattfand. Die EU-Kommission stellte einen neuen Plan zur Bekämpfung der Ursachen der Migration vor und nahm an der Plenardebatte teil. Der „Migrationspakt“, den der erste Vizepräsident der Kommission Frans Timmermans und die Kommissions-Vizepräsidentin und EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini vorbereitet haben, zielt darauf ab, mit EU-Mitteln private Investitionen in den Herkunftsländern der Migranten zu fördern, insbesondere in Afrika.


KAB-Kassel – Fußwallfahrt nach Maria Buchen

Impressionen von der 42. Fußwallfahrt nach Maria Buchen. Insgesamt 60 Fußwallfahrer, davon 29 die ganze Strecke (knapp 50 Kilometer), sind den Weg durch die herrliche Landschaft des Spessarts, über Villbach, Lohrhaupten, die Bayrische Schanz, dem Katharienenbild, Sackenbach zum Kloster Maria Buchen gegangen. Abschluß des herrlichen Tages war die Feier der Eucharistie und das gemütliche Beisammensein.

Herzlichen Glückwunsch und Dank dem Wallfahrtsleiter Walter Pfeifer - er war bei allen Wallfahrten dabei!


1. Mai - Gottesdienst auf Grau Ruh

Die KAB Kassel und Wirtheim hatten zum 1. Mai Gottesdienst eingeladen. Hauptzelebrant und Prediger war der Leiter Pastorale Dienste - Prälat Domkapitular Christof Steinert aus Fulda. Ab »Mittlerer Tannenhütte« wurde mit einer Bittprozession, wegen des Bittsonntags, zur Grau Ruh gewallt.
Die Original Kasseler Musikanten begleiteten den Gottesdienst musikalisch und spielten anschließend auf. 

Allen Besuchern und Akteuren herzlichen Dank!


Traditionelle "Zwischen den Jahren - Wanderung" der KAB-Kassel 

An der Kirche gings los und über den "Rinnerainsplan", erreichten wir die Idelhöhe. Von dort gings nach Roßbach in die Pension Koller. Hier erwarteten uns weitere Mitglieder, die per Rad oder Auto gekommen waren. In der Pension Koller wurden wir mit einem sehr gutes Mittagessen belohnt. Nach der Stärkung gingen einige durch den Biebergrund zurück. Es war ein schöner Tag in dem unsere Gemeinschaft gepflegt wurde.


Der Seniorennachmittag am 3. Advent vom Pfarrgemeinderat, der kfd und der KAB war wieder sehr gut besucht

Impressionen dazu -->


Großes Bratfest der KAB am Sportplatz - mit vielen Gästen aus Kassel und Umgebung

Eröffnet wurde unser Brat- und Bezirksfamilienfest mit einem festlichen Hochamt, das von unserem Präses Karl-Peter Aul zusammen mit Pfarrer Christopher aus unserer Partnergemeinde Uganda zelebriert wurde. Im Rahmen dieses Gottesdienstes wurde der Erlös der Kleidersammlung von 11.300 € an den SkF und weitere Projekte übergeben.

Das inzwischen schon traditionelles Bratfest unserer KAB war wieder mit einem herrlichen Herbsttag gesegnet. Dieses Wetter, der im Feuer gegarte Hackbraten (440 Portionen) mit Pellkartoffel, das Kreuzbergbier, die vielen Kuchen und Torten und vieles Weitere für das leibliche Wohl hat uns viele Gäste beschert. Die lockere Stimmung zusammen mit dem Jugendendorchester des Musikvereins und den Höchster Dorfmusikanten machten aus dieser Veranstaltung ein wahres Fest. Die drei Biebergemünder Bürgermeisterkandidaten und Ihre Ehefrauen, die sich heute der Wahl stellten, gaben uns die Ehre und beförderten das Thema „Bürgermeisterwahl".

Herzlichen Dank unserem Pfarrer und Präses Karl-Peter Aul und Pfarrer Christopher, allen Akteuren, dem TSV08-Kassel und natürlich allen Gästen, dass sie dieses tolle Fest möglich gemacht haben!


Die KAB-Kassel stellte die Biebergemünd Bürgermeister-Kandidaten vor

Wie vor der letzten Biebergemünder Bürgermeisterwahl vor sechs Jahren hat die KAB-Kassel auch vor dieser Wahl, am 27. September, die drei Bürgermeister-Bewerber in einer öffentlichen Podiumsveranstaltung im Biebergemünder Bürgerhaus vorgestellt. Die Kandidaten Thomas Jackel, Michael Kunkel und Manfred Weber erhielten von der KAB vorab 12 Fragen gestellt. Die Beantwortung unserer 12 Fragen und der Fragen aus dem Publikum waren die zentralen Punkte dieses Abends, dazu hatten die drei Herren die Möglichkeit sich vorzustellen und für sich zu werben. Die KAB-Kassel organisierte diese Veranstaltung und moderierte sie. Das Biebergemünder Bürgerhaus mit ca. 400 Plätzen war fast vollständig besetzt.

Die lokale Presse war in die Veranstaltung eingebunden. Sie lud dazu ein und berichtete ausführlich darüber. Die KAB Kassel konnte damit ihrem Auftrag ein Stück gerecht werden die Gesellschaft und Politik mitzugestalten. Unserer KAB wurde für diese sehr gut besuchte Veranstaltung großes Lob ausgesprochen, wie: „Diese KAB-Veranstaltung war für den demokratischen Prozess dieser Biebergemünder Bürgemeisterwahl ein überaus wichtiger Beitrag." Unsere KAB ist in Biebergemünd eine feste Größe – sie wird gebraucht.


KAB-Herbstfahrt 2015 nach
Polen - Litauen - Lettland - Estland und Schweden

Mit den Kasseler KAB-Herbstfahrten haben die Teilnehmer schon fast ganz Europa kennengelernt. Selbst aus dieser Perspektive war die diesjährige Herbstreise eine "Außergewöhnliches" Fahrt. Es war eine Fahrt rund um die Ostsee: Durch Polen und das Baltikum nach Südschweden und durch die dänische Inselwelt zurück. Es war eine Reise in die Vergangenheit, die uns neben dem Historischen auch die Aufbruchsstimmung und rasanten Veränderungen in unseren östlichen Nachbarstaaten erleben ließ. Es war eine Reise voller Kontraste und Gegensätze. Zum einen die Hauptstädte Warschau, Vilnius, Riga und Tallin, wo geschäftiges Treiben den Pulsschlag der Bewohner erhöht. Und zum anderen das Binnen- und Küstenland in seiner stillen Melancholie, wo die Bauern und Fischer wie seit Jahrhunderten ihrer Arbeit nachgehen. Zusätzlich war die schwedische Hauptstadt Stockholm in unserem Programm – ein weiteres Glanzlicht und gelungener Abschluss unserer Reise rund um die Ostsee.


Auf der Bayrischen Gartenschau in Alzenau

RP20150624 123505 x

Die Bayrische Gartenschau findet in diesem Jahr im Alzenau statt. Dieses nahe Angebot wolle sich der KAB-Vorstand nicht entgehen lassen und organisierte eine Fahrt zu der Gartenschau. Es war ein herrlicher Ausflug ins benachbarte Bayern und das Wetter hätte nicht besser sein können, weiß – blau. Die interessant und gut angelegten Beete, Gärten, Infostände und Möglichkeiten sich in Gottes Natur zu bewegen gefielen sehr. Die Gelegenheit sich mal wieder über Gott, seine Schöpfung und die Welt auszutauschen machte allen teilnehmenden Frauen und Männer sichtbar Freude. Im Schöllkripper Brauhaus Barbarossa, bei selbstgebrauten Bieren und gutem Essen, ließ man diesen schönen Tag ausklingen.


Die KAB Sieger beim großen »Duell der Vereine« mit zehn Vereinsmannschaften

Der Musikverein 1965 Kassel feierte sein 50-jähriges Vereinsjubiläum. Im Rahmen dieses großen Musikfestes waren die Kasseler Vereine eingeladen sich in Geschicklichkeit, Wissen um Kassel und Fitness bei einem Ortsverein-Abend im »Duell der Vereine« mit zehn Mitbewerbern zu messen.

Für die KAB gingen Herbert Reitz, Thomas Prasch, Christoph Schum, Leonhard Wagner und Richard Pfeifer an den Start – moralisch unterstützt von vielen KAB-Fans im Publikum. Schon in der Halbzeit führte das KAB-Team, aber dann wurde es doch noch knapp, letztlich konnte das KAB-Team den Sieg mit einem Punkt Vorsprung verteidigen – vor den jungen Teams des Motorsport-Clubs (MSC) und dem Gesangverein Liederkranz.

Unsere Pfarrgemeinde St. Johannes Nepomuk gab bei diesem Wettbewerb ein ausgesprochen gutes Bild ab. Die Mannschaft von Pfarrgemeinderat/Verwaltungsrat mit Pfarrer und Präses Karl-Peter Aul erreichte einen hervorragenden 5. Platz. Der Wettbewerb des Musikverein hatte zum Ziel: "Gaudi und Stärkung der Orts-und Vereinsgemeinschaft" – dieses Ziel wurde mehr als erreicht.


KAB-Kassel – Berlinfahrt

Die Bilder reflektieren die eindrucksvollen Fahrt nach Berlin. Die wichtigsten Stationen waren: Besichtigungsprogramme in Potsdam und Berlin. Treffen mit Dr. Peter Tauber. Spreefahrt. Besuch des Stasi-Untersuchungsgefängnis Hohenschönhausen, der Mauergedenkstätte Bernauer Straße, des Reichstags mit Kuppel und auf der Heimfahrt die Rotkäppchensektkellerei in Freyburg/Unstrut.


KAB-Kassel – Fußwallfahrt nach Maria Buchen

Impressionen von der 41. Fußwallfahrt nach Maria Buchen. In einer stattlichen Zahl wurden die knapp 50 Kilometer durch die herrliche Landschaft des Spessarts, über Villbach, Lohrhaupten, die Bayrische Schanz, dem Katharienenbild, Sackenbach zum Kloster Maria Buchen bewältigt.
Abschluß des herrlichen Tages war die Feier der Eucharistie mit Präses Pfr. Karl-Peter Aul und das gemütliche Beisammensein.


 

Fhrung-EiserneHand20150506 800

Kasseler KAB besichtigt das Umspannwerk »Eiserne Hand«

Die KAB Biebergemünd-Kassel hatte zu einer Besichtigung des Umspannwerks »Eiserne Hand« eingeladen. Unser Vorstandsmitglied und 1. Kassierer Erhard Schum führte die etwa 20 Interessierten. Er informierte ausführlich über die Funktion des Umspannwerks der Kreiswerke Gelnhausen und beantwortete die zahlreichen Fragen.
Das Umspannwerk »Eiserne Hand«, an der Bundesstraße 76 – Abzweig Bad Orb, ist ein wichtiger Teil des elektrischen Versorgungsnetzes der Kreiswerke Gelnhausen. Von der »Eiserne Hand« wird unter anderem auch die Gemeinde Biebergemünd mit elektrischem Strom versorgt. Durch den jetzigen Stand der Automatisierung und Fernsteuerung erfolgt der Betrieb vollautomatisch und ferngesteuert von einer Leitzentralen aus - ohne Betriebspersonal vor Ort.


1. Mai Gottesdienst der KAB auf Grau Ruh und Einweihung des renovierten Bildstocks

 


»Was und wo ist bei uns Armut?«

Die KAB Kassel hatte zu einem Informations- und Gesprächsabend zum Thema "Was und wo ist bei uns Armut?" geladen. Referent war Rainer Kesper aus der Geschäftsleitung der Bundesagentur für Arbeit in Hanau, der ausführlich über den Themenbereich informierte und die zahlreichen Fragen beantwortete.

Die Hauptaufgabe der Agentur für Arbeit sei Arbeitslose wieder in Arbeit zu bringen, Hartz IV sei eng verbunden mit dem Thema Armut, genauso wie Kinder- und Altersarmut. In Deutschland leben derzeit 12,5 Millionen Menschen unter dem Armutslevel. Als Erklärung nannte Kesper die steigende Wirtschaftsleistung und steigende Gehälter, aber die im Gegenzug stagnierenden Sozialleistungen: „So lange diese entkoppelt sind, wird die Armutsquote steigen."
Kesper klärte darüber auf welche Stellen zuständig sind. Seit Januar 2005 werde Arbeitslosengeld für die Dauer von nur noch einem Jahr von der Agentur für Arbeit gezahlt. Alle anderen Leistungen erfolgen über die Landkreise und deren Kommunale Center für Arbeit (KCA), die frei entscheiden können, ob mit oder ohne Unterstützung der Agentur für Arbeit. Das Sozialgeld werde nur für Nicht-Arbeitsfähige gezahlt: „Es gibt also zwei Behörden, die mit Arbeitslosen arbeiten."
Kesper ergänzte seine Ausführungen mit einigen Statistiken. Zu „Hartz IV" führte er aus, dass die Leistungen für Erwerbsfähige im Alter von 15 bis 65 für den Lebensunterhalt gezahlt werde für Personen, die mindestens drei Stunden am Tag arbeiten können, solange die Bedürftigkeit vorliege. In detaillierten Formularen muss die Bedürftigkeit dargelegt werden, d.h. wer den Antrag stellt muss sich in finanzieller Hinsicht “ausziehen bis auf die Knochen", erläuterte der Fachmann. Als erschreckend bezeichnete Kesper die Zahl der „Aufstocker", die als Minijobber nur durch die ergänzende Zahlung mit Hartz IV über die Runden kommen. Das sind ein Drittel der Leistungsempfänger. In Biebergemünd gebe es derzeit 62 Personen beim KCA und 74 Personen mit Arbeitslosengeld bei der Agentur für Arbeit. Abschließend behandelte er den Problembereich der Langzeitarbeitslosen und die Anstrengungen der zuständigen Stellen sie mit hohem finanziellen Aufwand in den regulären Arbeitsprozess zu integrieren – und damit dauerhaft aus der Armut zu befreien.

Jahreshauptversammlung der KAB Kassel –
mit Ehrung langjähriger Mitglieder

RP20150313 214447x800

In der Jahreshauptversammlung, die sehr gut besucht war, wurde das vergangene Jahr reflektiert: „Das Jahr 2014 war mit ganz vielen KAB-Angeboten, die alle sehr gut angenommen wurden, wieder ein erfolgreiches Jahr in der 52jährigen Vereinsgeschichte.“ Die geplanten Aktivitäten für das Jahr 2015 wurden vorgestellt. Die einzelnen Gruppen innerhalb der KAB berichteten ebenfalls von ihren Aktivitäten und Höhepunkten.
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung 2015 wurden 29 Mitglieder für ihre verdienstvolle langjährige Mitgliedschaft geehrt, das Bild zeigt die Anwesenden mit Bürgermeister Weber (zweiter von links), der Bezirksvorsitzende Beate Benzing (fünfte von links), Präses Pfr. Karl-Peter Aul und das Leitungsteam der KAB-Kassel.
Den langjährigen Mitgliedern wurde herzlich für ihr langjähriges und engagiertes Mittragen unserer KAB hier in Kassel gedankt. Besonderer Dank galt den Jubilaren, die vor 50 Jahren eingetreten sind, sie haben mit ihrem Eintritt in der Gründungsphase vor 50 Jahren mit ihrer stattlichen Zahl mit die Basis gegeben, dass sie wuchs und da steht – wo sie heute steht.

Folgende Mitglieder wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt:
Für 25 Jahre: August & Rita Prasch
Für 40 Jahre: Bernhard & Christel Krack, Ännchen Maiberger, Winfried & Eva Preus, Werner & Johanna Schickel und Irmgard Waigand
Für 50 Jahre: Fridolin & Maria Jackel, Walter & Anni Pfeifer, Gerhard & Mariechen Reitz, Willi Reitz (Gartenstr.), Ursula Ritter, Franz Sinsel, Gertrud Sinsel, Renate Sinsel, Gertrud Solero, Hedwig Stock, Maria Stock, Gerhard & Anita Strauß, Hugo & Brigitte Waidner und Karl Zeissler

richard-8251x800


Im Rahmen der Jahreshauptversammlung verliehen Landrat Erich Pipa und Bürgermeister Manfred Weber Richard Pfeifer der Landesehrenbrief.


Vortrag zum Thema: »Unser tägliches Brot gib uns heute«

RP20150203 201215x800

Der Kasseler Bäckermeister Markus Schum informierte was dahinter steht, dass wir unser tägliches Brot und die Brötchen auch auf dem Tisch haben und eines der wichtigsten deutschen Grundnahrungsmittel genießen können. Er stellte Herstellung der unterschiedlichen Brot- und Brötchen-Sorten vor. Er gab dabei viele interessante Einblicke in den Ablauf seiner Arbeit – die mitten in der Nacht beginnt. Mit dem mitgebrachten Sauerteig, Mehl-, Brot- und Brötchen unterstrich er seine Ausführungen. Das Brot und die Brötchen konnten auch verkostet werden. Die Fragen der zahlreichen Interessierten beantwortete Bäckermeister Markus Schum offen und kompetent.Mit einem gemeinsamen Vaterunser und dem Segen von Präses Pfarrer Karl-Peter Aul fand der informative Abend seinen Abschluss.


Klausur des KAB-Vorstands

rp20150117 205107 800

Die Klausur des Vorstand der Kasseler KAB ist inzwischen Tradition, diesmal traf sich der komplette Vorstand im Gasthof Toscana-2 in Kassel.

Auftakt war eine Stunde der Besinnung mit unserem KAB-Mitglied und unsere Gemeindereferentin Christina Walk. Die Besinnung stand unter dem Thema: »Communio – Gemeinschaft«. Anhand des Korintherbriefes des Heiligen Paulus machte sie uns bewusst, dass wir Glieder eines Leibes sind und, wenn sich jede/jeder mit seinen Talenten einbringt eine vitale, kreative und kraftvolle Gemeinschaft sind.

Des Weiteren wurden die Aktivitäten des vergangenen Jahrs 2014 reflektiert – in der unsere KAB für Ihre Mitglieder, unsere Pfarrei St. Johannes Nepomuk und für ganz Kassel mit vielen Angeboten und Aktivitäten sehr präsent war. Außerdem wurde die Planung für das Jahr 2015, inklusiv der Ablauf der Jahreshauptversammlung, intensiv besprochen.

Der Geist der einführenden Besinnung und, dass unser Präses Karl-Peter Aul trotz vieler Termine zeitweise dabei war hat uns als Vorstandsteam gestärkt und uns viele Anregungen für unsere weitere Vorstandsarbeit gebracht.


Winterwanderung: »Große Runde um den Erkberg«

Die Wanderung startete an der Kasseler Kirche. Es war tatsächlich eine Winterwanderung, die Bilder belegen das. In einer großen Runde wurde der  Kässeler Hausberg – der Erkberg umrundet. Besondere Anlaufpunkte waren das im Wald versteckte Peterskreuz und der Kaiserbaum oberhalb von Höchst. Im Gasthaus »Toskana-2« (ehemals Tante Rosa) wurde die eindrucksvolle Wanderung abgeschlossen.

Die tollen Bilder schoss Peter Siebert - Danke.

 


 

»Ach, du fröhliche«

Erfolgreiche Premiere des Kleinen Theaters der KAB

kab-theater rp20141109 214632 homep

Die Premiere des Theaterstückes »Ach, du fröhliche« von Bernd Gombold, am 9. November vor dem ausverkauften Pfarrsaal war überaus erfolgreich. Der Schwank in 3 Akten wurde von dem Leiter der Theatergruppe, Thomas Dickert, an die örtlichen (Kasseler) Gegebenheiten angepasst. Akteure auf der Bühne sind: Reinhard Wagner, Fabian Fingerhut, Anita Schum, Thomas Dickert, Julia Rüthel, Marina Wagner, Sabine Schickel, Karlheinz Sinsel und Elisabeth Reitz.
Nachdem die geplanten 5 Aufführungen schnell ausverkauft waren entschloss man sich zu einer weiteren (sechsten) Aufführung, die aber auch ganz schnell ausverkauft war.

In dem turbulenten Stück überschlagen sich bei einer Kasseler Familie die Ereignisse an einem 24. Dezember. Nach einer feucht-fröhlichen Weihnachtsfeier beim Sportverein können sich die Herren der Schöpfung nicht an die nächtlichen Ereignisse erinnern. Eine Schießerei im Bad Orber Wildpark, einen Unfall mit Fahrerflucht, einen Einbruch beim Juwelier, eine vermeintliche Leiche im Keller, Blutspuren im Garten, eine räuberisch abgesägte Blautanne in Nachbars Garten, eine schwerhörige Oma, Besuch der Verwandtschaft, eine geplatzte Verlobung, eine Weihnachtsgans, die niemand stopfen will, eine neugierige Nachbarin und der übliche Stress an Heilig Abend.

Der Vorstand der KAB St. Johannes Nepomuk – Kassel freut sich über diese überaus erfolgreichen Aufführungen ihres Kleinen KAB-Theaters. Allen Akteuren auf der Bühne, der Souffleuse Anja Ickes und allen guten Geistern die im Hintergrund dafür sorgen, dass solch ein Projekt überhaupt möglich wird. Dies sind u.a. für Bühnenaufbau und Technik Erhard Schum und Otmar Burzek, für die Bewirtung und den Kartenverkauf Maria Kaiser, für die Maske Ansgar Bannert und die Bühnendekoration Günter Wagner und Werner Schickel. 


KAB Bratfest 2014 - am Sportplatz

Unser Herrgott hat uns zum diesjährigen KAB-Bratfest optimales Bratfest-Wetter geschenkt. Dieses herrliche Wetter, verbunden mit in der Glut gegartem leckerem Hackbraten, Kreuzbergbier, Käse, Kuchen usw. haben uns ganz viele Gäste beschert – die mit uns gefeiert haben. Die Spessartliederfreunde, die Stimmungskapelle »Mandolinen Draht kaputt«, das Kinderkarussell, die Hüpfburg und das Stockbrot – das sich die Kinder backen konnten sorgte für Abwechslung und Unterhaltung. Nicht zuletzt die Möglichkeit miteinander zu reden, wo man sonst mal "Hallo" sagt, macht unser Bratfest aus.

Herzlichen Dank unserem Pfarrer und Präses Karl-Peter Aul, allen Akteuren, dem TSV 08 und natürlich allen Gästen, dass sie dieses tolle Fest möglich gemacht haben.


Herbstfahrt 2014 nach Lourdes - Barcelona - Costa Bravo - Montserrat

Zusammen mit ihrem Präses Pfarrer Karl-Peter Aul war unsere KAB-Gemeinschaft auf großer Fahrt. Die erste Etappe war Lourdes. Jeder von uns hat ein Anliegen, manche gaben uns einen Auftrag mit auf den Weg: "Wenn Du nach Lourdes fährst, dann denke an mich und bete für mich.“ Man sah es den Wallfahrern an, dass sie sich an einem besonders segensreichen Ort befanden. In den Gottesdiensten die wir feierten und in den Gebeten auf der ganzen Fahrt wurde unser Glaube vertieft und das Vertrauen in unseren Gott gefestigt.
In diesen Tagen der Weg-Gemeinschaft wuchs man zusammen, man freute sich gemeinsam über all das was wir sahen, erfuhren (im wahrsten Sinne) und was wir erlebten.


Auf dem Katholikentag in Regensburg

img 1182 kattag14

... traf man die neue Bundesvorsitzende Regina Stieler-Hinz.
Unsere KAB präsentierte sich in Regensburg mit einem gut besuchten Stand und mit hochkarätig besetzten und gut besuchten Veranstaltungen.


40. Fußwallfahrt der KAB-Kassel nach Maria Buchen

Zum fränkischen Marienwallfahrtsort Maria Buchen in der Nähe von Lohr sind es von Biebergemünd-Kassel ca. 45 km zu gehen. Das Wallfahren nach Maria Buchen per Bus, früher auch LKW, Auto oder Fahrrad hat in Kassel lange Tradition.
Georg Anisewicz hatte die Idee diesen Weg Fuß zu gehen und im Mai 1975 machten sich eine kleine Gruppe KABler erstmals auf diesen Weg. Das Wallfahren, der herrliche Weg durch den Spessart, die körperliche Herausforderung und nicht zuletzt das Ziel – Maria Buchen, haben diese Fußwallfahrt inzwischen zur Tradition im Marienmonat Mai werden lassen.
In diesem Jahr machten sich wieder knapp 20 Pilger morgens um 5 Uhr in Kassel auf den Weg. Auf etwa der Mitte der Wegstrecke, auf der Bayrischen Schanz, kamen noch einmal eine Gruppe Pilger dazu, sodass dieser letzte Abschnitt mit 30 Fußwallfahrern gegangen wurde. Die stattliche Zahl von jungen Frauen und Männer die sich dieses Jahr erstmals auf den Weg gemacht haben lässt darauf hoffen, dass es diese Wallfahrt noch viele Jahre geben wird.
Der geistliche Abschluss ist und war auch in diesem Jahr die Feier der Eucharistie in der Wallfahrtskirche Maria Buchen. Diesen Gottesdienst feiern auch die »Maria Buchen - Freunde« mit, die mit dem Bus kommen. Die Wallfahrtskirche war gut gefüllt. Pater Paul begrüßte die Pilger herzlich und würdigte diese 40. Wallfahrt entsprechend.
Walter Pfeifer ist seit diesen 40 Jahren auf diesem Pilgerweg und organisiert diese Wallfahrt der KAB-Kassel nach Maria Buchen. Im Namen des KAB-Leitungsteams dankte Richard Pfeifer dem Wallfahrtsleiter Walter Pfeifer herzlichst und wünschte ihm und der KAB-Kassel noch viele Fußwallfahrten nach Maria Buchen.
Bevor der Bus alle nach Hause brachte, stärkte man sich noch gemeinsam im Buchenstüble.


50-jähriger Jubiläums-Gottesdienst in die Grau Ruh

Seit 1964 feiern die KAB-Vereine Wirtheim und Kassel in der Grauen Ruh, jeweils am 1. Mai, dem Tag der Arbeit feierlich Eucharistie. Die Graue-Ruh-Kapelle mitten im Wald zwischen Bad Orb, Kassel und Wirtheim war wieder Ziel vieler Gottesdienstbesucher - trotz des nicht stabilen Wetters. Von der »Mittlerer Tannenhütte« und der Hirschbachtal-Hütte kamen stattliche Prozession aus Kassel und Aufenau. Präses Pfarrer Karl-Peter Aul und Pater Fey OMI - Hünfeld feierten Eucharistie. Pater Fey stellte das Wirken des Hl. Josef als Handwerker/Arbeiter und Familienvater in der Predigt besonders heraus. Der Musikverein Kassel begleitete den Gottesdienst musikalisch und spielte im Anschluß daran auf. Eine gelungene und würdige Jubiläums-Veranstaltung in Gottes herrlicher Natur.

»Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben«

Informationsabend über Palliativ-/Hospiz-Pflege - Bericht -->

Klausur des Vorstands der KAB-Kassel

Wie schon in den letzten Jahren traf sich der Vorstand zu einer Klausur, am 1. Februar, dieses Mal im Gasthof zur Quelle in Aufenau.

Als Themenschwerpunkt hatten wir das von Papst Franziskus herausgegeben Lehrschreiben Evangelii Gaudium gewählt, diesen Schwerpunkt bearbeiteten wir mit unserem Diözesansekretär Michael Schmitt, der diesen Teil moderierte.
Wir hatten uns als Ziel gesetzt herauszuarbeiten, welche Anstöße wir durch das päpstliche Lehrschreiben für unser Wirken als KAB St. Johannes Nepomuk – Kassel bekommen.
Die Einführung dazu von Michael Schmitt und das Interpretieren von Passagen aus dem Lehrschreiben machte uns bewusst, dass unser Papst Franziskus mit Evangelii Gaudium ein Fülle von praktischen und verständlichen Anregungen gegen hat, mit der uns das Evangelium tatsächliche als frohe Botschaft vorstellt. Er ruft dabei immer wieder zum Aufbruch und fordert dazu auf in permanenter Mission die Armen und am Rande stehenden ins Blickfeld zu nehmen - letztlich klassische KAB-Aufgaben.

Des Weiteren reflektierten wir die Aktivitäten unseres Jubiläumsjahrs 2013 und besprachen die Planung für das Jahr 2014.

Stimmen aus dem Vorstand: "Evangelii Gaudium ist es Wert, dass alle Christen sich damit beschäftigen und ihr Leben daran orientieren. Unsere Vorstandsklausur hat uns als Vorstandsteam gestärkt und uns viele Anregungen für unsere weitere Vorstandsarbeit gebracht."

Informationsabend über die Heinrich Sauer & Josef Schmidt – Stiftung

Das Vorstandsmitglied der Sauer und Schmidt - Stiftung, Günter Oswald aus Gelnhausen informierte lebendig und authentisch über die Heinrich Sauer & Josef Schmidt Stiftung.
Die Rahmenbedingungen einer Stiftung wurden vorgestellt. Dazu wer die Stifter sind, welche Stiftungsziele man hat und, dass man auf die Region Main-Kinzig beschränkt sei. Welche Anträge gefördert werden stellte Herr Oswald anhand einer Reihe von Beispielen vor. Eine Teilnehmerin: "Es war ein sehr informative Veranstaltung und ich habe dabei eine Menge Neues gelernt."

Homepage der Heinrich Sauer & Josef Schmidt Stiftung -->

Winterwanderung über die Vier Fichten nach Wittgenborn

 

Man traf sich in Neuwirtheim beim »Sauwirt«. Von dort gings zu den Vier Fichten - an den im Bau befindlichen Windkraftanlagen vorbei - nach Wittgenborn. Im Gasthaus »Zur Bergeshöhe« in Wittgenborg wurde zu Mittag gegessen. Zusammen mit einigen "Autofahrer" hatte man einen geselligen Nachmittag.

Advent-Seniorennachmittag von kfd, KAB und Pfarrgemeinderat 2013

 

Im 50. Jubiläumsjahr der KAB Kassel hatten KAB, kfd und der Pfarrgemeinderat zu 50. Seniorennachmittag in Kassel eingeladen, der in der Anfangszeit noch Altennachmittag hieß. Die Vielharmonie des Gesangvereins Harmonie eröffneten den Nachmittag mit stimmungsvollen Advents- und Weihnachtsliedern. Im Anschluss daran führten die Erstkommunionkinder, verstärkt von vielen Engeln, Hirten, Soldaten und einem Esel ein eindrucksvolles Krippenspiel auf. Zur Stärkung hatten viele Kuchenbäckerinnen eine große Vielfalt an Kuchen gebacken, dem reichlich zugesprochen wurde. Bürgermeister Weber nahm mit Ehefrau an der Feier teil und zog das Resümee, dass das vergangene Jahr ein gutes Jahr war. Gemeinsam gesungene Advents- und Weihnachtslier verstärkten die vorweihnachtliche Stimmung. Stimmungsvoller Abschluss dieses besinnlichen Nachmittags, bei dem es viel Möglichkeit sich miteinander zu unterhalten, war der Auftritt des Jugendorchesters der Original Kasseler Musikanten. Zur Genesung von Pfarrer Karl-Peter Aul wurde spontan ein Videoclip aufgenommen, der deutlich macht wie sehr sich alle seine Genesung wünschen und wie sehr er vermisst wird.

Impressionen von unserem Bratfest 2013

Allen Gästen ein herzliches Dankeschön, dass sie durch ihren Besuch dieses Bratfest zu einem wunderbaren Fest gemacht haben! Allen Helferinnen und Helfern ein herzliches Vergelt's Gott für ihren Einsatz, dazu gehören auch die Kuchenbäckerinnen. Nicht zuletzt auch ein großes Danke denen die ihr Grundstück zur Verfügung gestellt haben, bzw. uns unterstützt haben und insbesondere dem TSV 08 für die Nutzung seiner Infrastruktur!

Herbstfahrt 2013 - nach Italien und Slowenien

herbstfahrt2013 p1030176x

Die diesjährige 8-tägige Reise unserer KAB vom 10. - 17. September 2013 führte an die italienische und slowenische Adria. Dabei waren die Ziele: Venedig, Triest, Portoroz, Lipica, Kroatien , Bleder See und Kärnten.
Am nördlichen Ende der Adria wurde die weltberühmte Lagunenstadt Venedig – bei Nacht – besucht. Weitere Ziele waren Caorle, klein Venedig genannt, sowie die Hafenstadt Triest, die am gleichnamigen Golf liegt. Im benachbarten Slowenien wohnte die Reisegruppe 4 Nächte im beliebten Seebad Portoroz. Das direkt an der Strandpromenade gelegene 4*Hotel war Ausgangspunkt für verschiedene Unternehmungen. Bei herrlichem Spätsommerwetter am Strand spazieren gehen, schwimmen im Hotel oder im Meer und Tagesausflüge in das Landesinnere. Ein Ausflug zu den weltbekannten Lipizzaner-Pferden und zum heiligen Berg der Slowenen „Sveta Gora“ standen auf dem Programm. In einem der bekanntesten Weingüter Istriens wurde bei Musik der Wein verkostet. Zum Abschluss wurde eine Tagesschifffahrt in Kroatien von Porec an der Küste entlang nach Rovinj, der schönsten Stadt Istriens, durchgeführt. Die unvermeidliche Rückreise über Kärnten wurde am Bleder See mit der Mittagsrast und einer Ruderbootfahrt zur Insel unterbrochen. Viele weitere Kleinode, reich an Geschichte und eine reizvolle Landschaft bereicherte alle auf der Reise in diese Region. Das sonnige Spätsommerwetter trug zu einer allseits gelungenen Fahrt bei. Dies führte dazu, dass es auf Der Rückfahrt wiederum zahlreiche Anmeldungen für die nächste Reise gab.

Das angehängte Gruppenbild zeigt die Reisegruppe vor der Wallfahrtsbasilika "Mariä Aufnahme in den Himmel" - auf dem heiligen Berg der Slowenen "Sveta Gora"

 

fr kakeeto richard juni2013 homepage

Der von unserer KAB geförderte Seminarist Kakeeto Richard hat seine Priesterausbildung erfolgreich abgeschlossen und wurde am 29. Juni 2013 zum Priester geweiht.

Die KAB Kassel hat dem Neupriester Kakeeto Richard zu seiner Priesterweihe gratuliert und dies mit einem Primizgeschenk unterstrichen. Alle Mitglieder sind herzlich darum gebeten, ihn mit ihren Gebeten in seiner Seelsorgearbeit zu begleiten.

Kakeeto Richard ist der 8. Priester, deren Ausbildung unsere KAB seit 1978 mit 17.000 € unterstützt hat. Unser Vorstand hat beschlossen, dass wir in Zusammenarbeit mit missio die Ausbildung eines weiteren Seminaristen übernehmen.

 

kab-erlx rp20130622 160756

Unsere KAB besucht die Jubiläumspassionsspiele in Erl

Unsere KAB war vom 20. bis 23. Juni am Kaisergebirge rund um Kössen/Tirol unterwegs. Die Reise mit 55 Teilnehmern war von Wilhelm Wagner sehr gut vorbereitet und auch durchgeführt. Mit der KAB waren Frauen und Männer aus Bieber, Roßbach, Kassel, Wirtheim, Höchst und Altenhaßlau unterwegs. Es waren vier Tage in den wir viel gesehen haben, in der Geselligkeit gepflegt wurde und in der aber auch unser christlicher Glaube gelebt wurde. Die erste große Rast bei der Hinfahrt war in Schliersee. Dann gings weiter vorbei am Wendelstein und Bayrischzell ins Inntal. Untergebracht waren wir in einem gepflegten Hotel in Kössen/Tirol. Wir besuchten Ziele im Kaisergebirge und das mondäne Kitzbühl. Höhepunkt der 4-tägigen Busreise war der Besuch der tief gehenden Jubiläumspassionsspiele (400 Jahre) in Erl/Tirol. Am letzten Tag feierten wir mit unserem Pfarrer Karl-Peter Aul Eucharistie im Wallfahrtskirchlein Maria Klobenstein. Bei der Heimfahrt besuchten wir die Wirkungsstätte Benedikt XVI. - Freising.

Im Passionsspielhaus Erl finden mehr Gäste Platz, als der kleine Ort Einwohner hat. 1500 Besucher können in den ansteigenden Sitzreihen der Aufführung folgen. Unter der Regie von Markus Plattner beteiligen sich rund 600 Laiendarsteller der 1450 Einwohner der Gemeinde Erl aktiv am Passionsspiel aus der Feder des Tiroler Autors Felix Mitterer.
1613 begannen die Erler aufgrund eines Gelöbnisses aus der Pestzeit Passionsspiele aufzuführen. Erl ist der älteste Passionsspielort im deutschsprachigen Raum. Gespielt wurde an verschiedenen Spielstätten. Das aktuelle, nicht beheizbare Passionsspielhaus feierte 2009 seinen 50. Geburtstag. Charakteristisch für das Erler Spiel ist eine ausgeprägte Szenengestaltung des Kreuzwegs, ein aktueller und moderner Text (Felix Mitterer) sowie eine eigens komponierte Passionsmusik, live präsentiert von Chor und Orchester.

 Fußwallfahrt nach Maria Buchen

Wie seit vielen Jahren war unsere KAB auch in diesem Jahr per Fußwallfahrtsort in Maria Buchen. Die knapp 50 km durch die herrliche Landschaft des Spessarts, über Villbach, Lohrhaupten, die Bayr. Schanz, das Katharinenbild, Sackenbach zum Kloster Maria Buchen auf sich zu nehmen, war wieder eine Herausforderung. 
Natürlich gehörte zu der Wallfahrt auch das Beten und Singen und die Dankandacht nach dem Erreichen des Ziels, in der Klosterkirche vor dem Gnadenaltar. Mit Pfarrer Karl-Peter Aul wurde ein eindrucksvoller Pilgergottesdienst in der Wallfahrtskirche gefeiert.

 

Die KAB-Kassel und Wirtheim feierten am 1. Mai ihren traditionellen Gottesdienst auf Graue Ruh

Viele Gottesdiensbesucher aus Wirtheim, Bad Orb, Aufenau, Kassel, dem Biebergrund und aus den umliegenden Gemeinden feierten an diesem herrlichen Ort mit dem Bildstock und der Waldkapelle in der freien Natur Gottesdienst. Zelebrant war Dechant Stefan Buß und Mitzelebranten waren die Pfarrer Karl-Peter Aul und Helmut Henning aus Mato Grosso / Brasilien. Dechant Buß stellte die Rolle und die Vorbildfunktion des Hl. Josefs in den Mittelpunkt seiner Predigt - der Hl. Josef ist der Patron der Arbeit. Der Musikverein Kassel unter musikalischen Leitung von Paul Momberger begleitete den Gottesdienst und spielten hinterher noch auf. 

 

Am 27. April 2013 durften wir unsere KAB ihren 50. Geburtstag feiern
Motto: »Wir feiern dankbar und froh diese 50 Jahre KAB in Kassel«

Um 18 Uhr feierten wir in unserer Pfarrkirche einen  Dank-/Festgottesdienst, den unser Präses zelebriert und der vom Chor Wegzeichen aus Wächtersbach hervorragend musikalisch begleitet wurde. Aanschließend wurde die Feier im Pfarrheim fortgesetzt. Begrüßt wurden die Gäste mit einem Sektempfang, mit Live-Musik von Matthias Habermann, es wurden Grußworten gesprochen und Thomas Klump nahm uns mit bei der Suche nach dem Heilige Bimbam. Der Höhepunkt und offizielle Abschluss war die Ehrung der Frauen und Männer, die vor 50 Jahren unsere KAB mitgegründet haben: Gertrud Anisewicz, Albert und Resi Wagner, Eugen und Magdalene Staab und Helmut und Hedi Wagner. 

Der Abend hatte viel Raum für miteinander zu feiern und froh zu sein. Die Bilder zeigen Eindrücke von diesem gelungenen Fest unserer KAB.

kab titel 550

 

 

Zum 50-Jahr-Jubiläum unseres Ortsverbands wurde eine 68-seitige Chronik erstellt. Die Chronik kann als Download oder gegebenenfalls als gedrucktes Exemplar zur Verfügung gestellt werden. Interessierte mögen sich bitte per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) melden.

Allen ganz tiefen und herzlichen Dank für Ihr/Euer Mitwirken und Mitfeiern!

 

 

Traditionelles Bratfest der KAB Biebergemünd-Kassel – mit vielen Gästen aus Kassel und Umgebung

 

 

Eröffnet wurde unser Brat- und Bezirksfamilienfest mit einem festlichen Hochamt, das von unserem Präses Karl-Peter Aul zusammen mit Pfarrer Christopher aus unserer Partnergemeinde Uganda. Im Rahmen dieses Gottesdienstes wurde der Erlös der Kleidersammlung von 11.300 € an den SkF und weitere Projekte übergeben.

Das inzwischen schon traditionelles Bratfest der Kasseler KAB war wieder mit einem herrlichen Herbsttag gesegnet. Dieses Wetter, der im Feuer gegarte Hackbraten (440 Portionen) mit Pellkartoffel, das Kreuzbergbier, die vielen Kuchen und Torten und vieles weitere für das leibliche Wohl hat uns viele Gäste beschert. Die lockere Stimmung zusammen mit dem Jugendendorchester des Musikvereins und die Höchster Dorfmusikanten machten aus dieser Veranstaltung ein wahres Fest. Die drei Biebergemünder Bürgermeisterkandidaten und Ihre Ehefrauen, die sich heute der Wahl stellten, gaben uns die Ehre und beförderten das Thema „Bürgermeisterwahl“.

Herzlichen Dank unserem Pfarrer und Präses Karl-Peter Aul und Pfarrer Christopher, allen Akteuren, dem TSV08-Kassel und natürlich allen Gästen, dass sie dieses tolle Fest möglich gemacht haben.

powered by CID Media GmbH